Alle Möglichkeiten stehen offen und dennoch fühlt sich das Leben schwer an? Ach, Quatsch: Hier ist der Weg.

Wenn Dinge zu lange auf Taten warten, wird es Zeit, die Entschiedenheit aus dem Schrank zu holen. Voila.

Vielleicht hast Du gerade gedacht, dass Dir gar nicht alle Möglichkeiten offen stehen? Vergiss es. Wir leben in einem Land, wo man immer die Spur ändern kann. Kein Geld?
Geld ermöglicht weder eine Änderung noch verhindert es eine Kurskorrektur.

Wenn Du an dieser Stelle stehst, dann ist der einzige Weg nach vorne, der Weg nach innen. Was willst Du im Leben?
Also ich meine Dich, was willst DU? Nicht Deine Eltern, nicht Deine Partnerin oder Dein Partner, nicht Deine Familie, Deine Kinder, Deine Kollegen, Dein Chef oder Deine Nachbarn.
Ja, kann sein, dass irgendwer pissed sein wird, wenn Du machst, was Du machen willst. Und es ist immer irgendjemand unzufrieden mit dem, was Du tust. Notfalls der Pfarrer von vor 30 Jahren aus der Kirchengemeinde, zu der Du vielleicht mal gehört hast.

Ich bin halbwegs aufgewacht, als ich mit einem Mal verstanden hatte, dass ich keine Garantie für ein langes Leben habe. Wenn ich nun endlos aufschiebe, kann es sein, dass ich mich vielleicht mal überraschend fragen muss, ob ich mein Leben so gelebt habe, wie es für mich richtig war. Und die Antwort war: Scheiße, NEIN, das habe ich nicht!

Das schrie nach Veränderung.
Ich bin der Überzeugung, dass Menschen wiedergeboren werden. Aber warum sollte ich ausgerechnet dieses Leben nicht völlig ausschöpfen?

In meiner persönlichen Vorstellung ist die schönste aller Welten die, wo möglichst alle Menschen ihre Inspiration leben und damit andere inspirieren und motivieren, das ebenfalls zu tun.
Ha! Nur wie dorthin kommen?

Hier meine besten Tipps der letzten zehn Jahre.

  1. Kritische Kommentare zu Deinen Taten und Plänen von Mitmenschen nah und fern? Sie mögen mit dem Kühlschrank sprechen.

Jetzt mal ehrlich. Wenn Du tollkühn bist oder schlicht anders, Ratschläge von außen haben Dich noch nie näher zu Dir selbst gebracht. Du bist absolut in der Lage, Deine Taten und Pläne selbst zu beurteilen.
Weil das Doofe ist, dass die Ratgeber nie Garantie für ihre Ratschläge übernehmen. Wenn es dann nicht richtig gut wird, können sie auch nicht helfen.

  1. Angst ist ein mieser Ratgeber

Vielleicht denkst Du jetzt gerade, dass Du Deine Angst nicht steuern kannst. Brauchst Du ja auch gar nicht. Lass sie einfach in Ruhe und mach Dein Ding. Das ist wie Denken aufhören – geht nicht wirklich – aber Du hast die Wahl, den Gedanken nachzuhängen oder einfach in die Wirklichkeit zurückzukommen und zu seh-hör-fühlen was gerade im Moment passiert. Sowohl Gedanken als auch Gefühle haben eine schnelle Änderungsrate.

Angst ist eine Diva. Je mehr Aufmerksamkeit sie bekommt, desto mehr spielt sie sich auf. Lass sie einfach. Fühlen, hinnehmen und gleichzeitig weitergehen.

  1. Herausfinden, was man will

Yay, das ist der aufregende Teil.

Hier kommt super viel in Frage. Du kannst mal anfangen mit einer Liste von Dingen, die Dir Spaß machen und einer weiteren, mit was Dir Spaß machen könnte oder was Dich jemals interessiert hat.

Du kannst einen Urlaub planen, in dem Du nur Dinge ausprobierst oder anschaust, wie andere das machen, was Dir auch Spaß machen könnten. Befrage die, die bereits etwas machen, das Du spannend findest.

Du kannst alle Freunde und Kollegen fragen, was ihnen Spaß macht und Dich inspirieren lassen, bist Du im „oh-wie-interessant“-Rausch bist.

Du kannst Biographien lesen und Dir Teile aussuchen, die Du super interessant findest – egal welche Ausbildung, Geldsituation etc. jemand hat. Mit der Zeit zeigt sich ein Muster für Dich.

Und ja, Du kannst auch mein Buch lesen (Arbeitstage voller Glück, 3,95 EUR bei Amazon) oder eines meiner Seminare auf Bali besuchen (Happy-Brains.net).

  1. Meditation

Nach meiner Erfahrung: der tollste Weg überhaupt. Wieso auch immer, das war mir schon immer klar.
Ich hatte zehn Jahre Meditationserfahrung. Nur hatte ich nicht verstanden, wie Meditation funktioniert, wenn sie wirklich weiterhelfen soll. Aber nach kontinuierlichem Suchen habe ich einen Lehrer gefunden, der es mir erklären konnte. Wer sagts denn. Ende gut, alles gut.

Details über meine Meditationserfahrungen kommen in einem andern Blogbeitrag.

Advertisements

Über sabine2h2e

Mich interessieren alle Wege, auf denen Menschen mehr Freude in ihr Leben bringen können. Aber was Menschen im Leben tun, interessiert mich meisten. Moshe betet seit Jahren zu Gott, er möge ihm einen Lottogewinn ermöglichen. An einem schönen Tag, an dem Moshe wieder inbrünstig betet, antwortet Gott mit klarer aber etwas genervter Stimme: Moshe, Du musst ein Los kaufen! Ich bin Künstlerin, Berufungs-Coach/Trainer und Heilpraktikerin und schreibe Bücher. Most of all I am interested in all the ways which bring more joy and laughter into the life of people. But most interesting is to me what people do in life. Moshe prays for many years to God in order to win the lottery. One sunny day while Moshe is praying fervently, god answers in a clear but a bit annoyed voice: Moshe, you have to buy a lottery ticket! I am an artist, life coach for inner vocation and a writer.
Dieser Beitrag wurde unter Berufung, Lehrer - teacher, Ziele - goals veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s